„IT-Recht und Geistiges Eigentum
sind seit über 10 Jahren unsere Leidenschaft.“

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen:

BGH: Zur Notwendigkeit einer Preisangabe im Schaufenster eines Hörgeräteakustikers

veröffentlicht am 25. Januar 2017

BGH, Urteil vom 10.11.2016, Az. I ZR 29/15
§ 1 Abs. 1 S. 1 Fall 1 PAngV, § 4 Abs. 1 PAngV; § 5a Abs. 2 UWG

Der BGH hat entschieden, dass die Werbung eines Hörgeräte-Akustikers, der Hörgeräte im Schaufenster ohne Preisangabe ausstellte, zulässig ist. Damit wurden die Urteile der Vorinstanzen bestätigt (LG Düsseldorf und OLG Düsseldorf). Bei der Ausstellung von Hörgeräten handele es sich nicht um ein auszeichnungspflichtiges Angebot, da solche Geräte immer erst technisch und passformmäßig auf den Nutzer abgestimmt werden müssten und nicht direkt „aus dem Schaufenster heraus“ erworben werden könnten. Es handele sich daher um eine bloße Werbung und nicht bereits um ein auszeichnungspflichtiges Angebot. Zum Volltext der Entscheidung hier (BGH – Preisangabe im Schaufenster).


Sollen Ihre Preisangaben gegen geltendes Recht verstoßen?

Haben Sie wegen falscher oder fehlender Preisangaben eine Abmahnung oder einstweilige Verfügung erhalten? Rufen Sie uns gleich an: Tel. 04321 / 390 550 oder Tel. 040 / 35716-904. Schicken Sie uns Ihre Unterlagen gern per E-Mail (info@damm-legal.de) oder per Fax (Kontakt). Die Prüfung der Unterlagen und unsere Ersteinschätzung ist für Sie kostenlos. Unsere Fachanwälte sind durch zahlreiche wettbewerbsrechtliche Verfahren (Gegnerliste) mit dem Wettbewerbsrecht bestens vertraut und helfen Ihnen umgehend, eine Lösung zu finden.