„IT-Recht und Geistiges Eigentum
sind seit über 10 Jahren unsere Leidenschaft.“

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen:

LG Braunschweig: Typenbezeichnung von Haushaltsgeräten muss in der Werbung angegeben werden

veröffentlicht am 1. August 2016

LG Braunschweig, Urteil vom 24.03.2016, Az. 21 O 2104/15
§ 3 Abs. 1 UWG, § 5a Abs. 2 UWG, § 5a Abs. 3 Nr. 1 UWG

Das LG Braunschweig hat entschieden, dass in einem Werbeprospekt für Küchen die Typenbezeichnungen der dort abgebildeten Elektrohaushaltsgeräte angegeben sein müssen. Vorliegend seien zwar Angaben des Herstellers und der Energieeffizienzklassen vorhanden gewesen, jedoch nicht die konkrete Typbezeichnung der jeweiligen Geräte. Dabei handele es sich jedoch um wesentliche Informationen für den Verbraucher, um die Geräte zweifelsfrei identifizieren und vergleichen zu können, um letztlich das Gesamtangebot adäquat zu bewerten. Zum Volltext der Entscheidung (LG Braunschweig – Typenbezeichnung).


Soll Ihr Werbeprospekt ungenügende Informationen enthalten?

Haben Sie eine Abmahnung erhalten, weil Sie Verbraucher angeblich in die Irre führen? Rufen Sie uns gleich an: Tel. 04321 / 390 550 oder Tel. 040 / 35716-904. Schicken Sie uns Ihre Unterlagen gern per E-Mail (info@damm-legal.de) oder per Fax (Kontakt). Die Prüfung der Unterlagen und unsere Ersteinschätzung ist für Sie kostenlos. Unsere Fachanwälte sind durch zahlreiche wettbewerbsrechtliche Verfahren (Gegnerliste) mit dem Wettbewerbsrecht bestens vertraut und helfen Ihnen umgehend eine Lösung zu finden.