„IT-Recht und Geistiges Eigentum
sind seit über 10 Jahren unsere Leidenschaft.“

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen:

LG München I: Die unbefugte Nutzung des „Hollywood“-Schriftzuges ist unlauter

veröffentlicht am 16. Juni 2016

LG München I, Urteil vom 19.05.2016, Az. 17 HK O 1061/15
§ 4 Nr. 3 UWG a.F., § 4 Nr. 9 UWG a.F., § 14 Abs. 2 S. 1 UWG

Das LG München hat entschieden, dass der bekannte „Hollywood“-Schriftzug als Leistungsergebnis schutzfähig ist. Daher sei die unbefugte Verwendung des Schriftzuges durch eine Schauspieler- und Model-Agentur unlauter, da eine vermeidbare Herkunftstäuschung erzeugt und die Wertschätzung des Zeichens ausgenutzt werde. Die Hollywood Chamber of Commerce, die einzig zur Lizenzierung des Schriftzuges berechtigt sei, könne daher diese Nutzung untersagen lassen. Zum Volltext der Entscheidung hier (LG München – Hollywood-Schriftzug).


Sollen Sie sich mit fremden Federn geschmückt haben?

Haben Sie wegen einer Herkunftstäuschung oder Rufausbeutung durch Nutzung eines fremden Zeichens eine Abmahnung oder eine einstweilige Verfügung erhalten? Rufen Sie uns gleich an: 04321 / 390 550 oder 040 / 35716-904. Schicken Sie uns Ihre Unterlagen gern per E-Mail (info@damm-legal.de) oder per Fax (Kontakt). Die Prüfung der Unterlagen und unsere Ersteinschätzung ist für Sie kostenlos. Unsere Fachanwälte sind mit dem Wettbewerbsrecht (Gegnerliste) bestens vertraut und helfen Ihnen umgehend, gegebenenfalls noch am gleichen Tag.