IT-Recht. IP-Recht. 360°

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen:

LG München I: Irreführung bei der Werbung mit einer betrieblichen Herkunft („Original Ettaler Kloster Glühwein“)

veröffentlicht am 20. September 2018

LG München I, Urteil vom 24.04.2018, Az. 33 O 4186/17
§ 3a UWG, § 5 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 UWG; Art. 7 VO (EU) Nr. 1169/2011

Das LG München I hat entschieden, dass die Bezeichung eines Glühweins mit „Original Ettaler Kloster Glühwein“ irreführend ist, wenn das Produkt nicht im Kloster Ettal, sondern andernorts hergestellt und abgefüllt wird. Zwar bestehe eine Lizenzvereinbarung des Abfüllers mit dem Kloster über die Nutzung dessen Marke; es werde aber darüber hinaus der Eindruck erweckt, dass die Produktion des Glühweins tatsächlich am Ort des Klosters erfolge. Ein Hinweis auf dem Flaschenetikett auf den tatsächlichen Abfüller sei nicht auffällig genug und könne den fälschlich erweckten Eindruck nicht ausreichend klarstellen. Zum Volltext der Entscheidung hier (LG München – Werbung mit betrieblicher Herkunft).


Ist die Bezeichnung Ihres Produkts unlauter oder rechtsverletzend?

Haben Sie deshalb eine Abmahnung oder bereits eine einstweilige Verfügung oder eine Unterlassungsklage erhalten? Möchten Sie klären lassen, welche Bezeichnungen Sie verwenden dürfen? Rufen Sie uns gleich an: 04321 / 390 550 oder 040 / 35716-904. Schicken Sie uns Ihre Unterlagen gern per E-Mail (info@damm-legal.de) oder per Fax (Kontakt). Die Prüfung der Unterlagen und unsere Ersteinschätzung ist für Sie kostenlos. Unsere Rechtsanwälte sind mit Fällen aus allen Gebieten des Gewerblichen Rechtsschutzes seit vielen Jahren bestens vertraut (Gegnerliste) und helfen Ihnen umgehend, gegebenenfalls noch am gleichen Tag.