„IT-Recht und Geistiges Eigentum
sind seit über 10 Jahren unsere Leidenschaft.“

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen:

OLG Düsseldorf: Voraussetzungen der Werbung mit einer Spitzenstellung

veröffentlicht am 30. Mai 2017

OLG Düsseldorf, Urteil vom 14.02.2017, Az. I-20 U 123/16
§ 8 Abs. 1 und 3 Nr. 1 UWG, § 3 Abs. 1 UWG, § 5 Abs. 1 S. 1 und 2 Nr. 1 UWG

Das OLG Düsseldorf hat entschieden, dass die Werbung mit „Unübertroffene Wirksamkeit im 10. Jahr“ für ein Arzneimittel keine Alleinstellungsbehauptung, sondern eine Spitzengruppenwerbung ist. In diesem Fall sei die Werbeaussage zudem irreführend und daher unzulässig, da für eine Spitzengruppe erforderlich sei, dass ein „Hauptfeld“ existiere, von welchem sich die Spitzengruppe absetzen könne. Im entschiedenen Fall gebe es jedoch nicht genug Mitbewerber, zu denen ein deutlicher Abstand bestehen könne, so dass die Werbung zu untersagen gewesen sei. Zum Volltext der Entscheidung hier (OLG Düsseldorf – Unübertroffene Wirksamkeit).


Sollen Sie irreführende Spitzengruppen- oder Alleinstellungswerbung betrieben haben?

Haben Sie aus diesem Grund bereits eine Abmahnung oder einstweilige Verfügung erhalten? Oder soll Ihre Werbung vorab anwaltlich geprüft werden? Handeln Sie sofort! Rufen Sie uns an: Tel. 04321 / 390 550 oder Tel. 040 / 35716-904. Schicken Sie uns die Unterlagen per E-Mail (info@damm-legal.de) oder per Fax (Kontakt). Die Prüfung der Unterlagen und unsere Ersteinschätzung ist für Sie kostenlos. Unsere Fachanwälte sind durch zahlreiche wettbewerbsrechtliche Verfahren (Gegnerliste) mit dem Wettbewerbsrecht bestens vertraut und helfen Ihnen gern, die für Sie beste Lösung zu finden.