„IT-Recht und Geistiges Eigentum
sind seit über 10 Jahren unsere Leidenschaft.“

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen:

OLG Düsseldorf: Werbung mit „CE-geprüft“ ist wettbewerbswidrig

veröffentlicht am 19. April 2016

OLG Düsseldorf, Urteil vom 25.02.2016, Az. I-15 U 58/15
§ 8 Abs. 1, Abs. 3 Nr. 2 UWG, § 3 Abs. 1 UWG, § 5 Abs. 1 S. 1, S. 2 Nr. 1 UWG

Das OLG Düsseldorf hat entschieden, dass die Werbung mit einem CE-Kennzeichen, welche den Eindruck erweckt, dass es sich um ein Prüfsiegel handelt, irreführend und daher wettbewerbswidrig ist. Das CE-Kennzeichen sei ein reines Verwaltungszeichen, mit dem der Hersteller zum Ausdruck bringe, dass sein Produkt den gesetzlichen Sicherheitsmindestanforderungen genüge. Durch die Platzierung mit echten Prüfsiegeln wie „TÜV“ oder „GS“ oder die Verwendung des Ausdrucks „CE-geprüft“ werde beim Verbraucher jedoch der Eindruck erweckt, dass eine besonders geprüfte Produkteigenschaft vorliege. Zum Volltext der Entscheidung hier (OLG Düsseldorf – CE-geprüft).


Die Tücken der Werbung mit Prüfsiegeln

Ihnen wird vorgeworfen, dass Ihre Werbung mit einem Prüfsiegel (z.B. TÜV o.ä.) nicht den gesetzlichen Anforderungen entspricht? Haben Sie hierzu bereits eine Abmahnung oder gar eine einstweilige Verfügung oder Hauptsacheklage erhalten? Rufen Sie uns gleich an: Tel. 04321 / 390 550 oder Tel. 040 / 35716-904. Schicken Sie uns Ihre Unterlagen gern per E-Mail (info@damm-legal.de) oder per Fax (Kontakt). Die Prüfung der Unterlagen und unsere Ersteinschätzung ist für Sie kostenlos. Unsere Fachanwälte sind durch zahlreiche wettbewerbsrechtliche Verfahren (Gegnerliste) mit dem Wettbewerbsrecht bestens vertraut und helfen Ihnen umgehend, gegebenenfalls noch am gleichen Tag, um eine Lösung zu finden.