„IT-Recht und Geistiges Eigentum
sind seit über 10 Jahren unsere Leidenschaft.“

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen:

OLG Frankfurt a.M.: Keine kostenlose Getränkeabgabe in Spielhallen

veröffentlicht am 9. Juni 2016

OLG Frankfurt a.M., Beschluss vom 27.11.2015, Az. 6 U 151/15
§ 8 Abs. 3 HSpielhG

Das OLG Frankfurt hat entschieden, dass der Betreiber einer Spielhalle keine Getränke kostenlos oder teilweise kostenlos abgeben darf. Der Beklagte hatte eine entsprechende Unterlassungserklärung abgegeben, die seitens des Klägers wegen eines Verstoßes gegen das Hessische Spielhallengesetz gefordert worden war. Die nachfolgende Abgabe von Getränken zum Preis von 0,50 EUR verstoße gegen die Erklärung, da dieser Preis in einem normalen Gastronomiebetrieb mit einem vergleichbaren Zuschnitt nicht kostendeckend wäre. § 8 Abs. 3 HSpielhG solle die Spieler vor den Gefahren der Spielsucht schützen, welche durch zusätzliche Anreize verstärkt würden. Zum Volltext der Entscheidung hier (OLG Frankfurt a.M. – Getränkeabgabe in Spielhallen).


Wird Ihnen ein Verstoß gegen eine Unterlassungserklärung vorgeworfen?

Sollen Sie deshalb eine empfindliche Vertragsstrafe zahlen? Rufen Sie uns gleich an: Tel. 04321 / 390 550 oder Tel. 040 / 35716-904. Schicken Sie uns Ihre Unterlagen gern per E-Mail (info@damm-legal.de) oder per Fax (Kontakt). Die Prüfung der Unterlagen und unsere Ersteinschätzung ist für Sie kostenlos. Unsere Fachanwälte sind durch zahlreiche wettbewerbsrechtliche Verfahren (Gegnerliste) mit dem Wettbewerbsrecht und seinen Nebengebieten bestens vertraut und helfen Ihnen umgehend, gegebenenfalls noch am gleichen Tag, um eine Lösung zu finden.