„IT-Recht und Geistiges Eigentum
sind seit über 10 Jahren unsere Leidenschaft.“

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen:

OLG Hamm: Immobilienwerbung muss Pflichtinformationen aus der Energieeinsparverordnung enthalten

veröffentlicht am 4. November 2016

OLG Hamm, Urteil vom 04.08.2016, Az. 4 U 137/15
§ 16a EnEV; § 5a Abs. 2 UWG

Das OLG Hamm hat entschieden, dass das Fehlen von Pflichtangaben für Immobilienanzeigen nach § 16 a EnEV gleichzeitig ein Wettbewerbsverstoß ist, weil es sich um wesentliche Informationen handele. Hinsichtlich eines Entschlusses zur Anmietung einer Wohnung sei es für den durchschnittlichen Verbraucher von erheblichem Interesse, Informationen zur Art des Energieausweises und zu dem im Energieausweis genannten Baujahr des Objekts zu erhalten, denn dies ermögliche Rückschlüsse auf die bauliche und energetische Beschaffenheit des Gebäudes. Dem Makler sei die Angabe der Informationen möglich und auch hinsichtlich etwaiger Mehrkosten einer Zeitungsanzeige zumutbar gewesen. Zum Volltext der Entscheidung hier (OLG Hamm – Pflichtangaben in Immobilienanzeigen).


Wettbewerbskonforme Gestaltung von Immobilienanzeigen

Benötigen Sie Beratung bezüglich der rechtskonformen Gestaltung von Immobilienanzeigen? Oder haben Sie eine Abmahnung wegen irreführender Angaben in einer Anzeige erhalten? Rufen Sie uns gleich an: 04321 / 390 550 oder 040 / 35716-904. Schicken Sie uns Ihre Unterlagen gern per E-Mail (info@damm-legal.de) oder per Fax (Kontakt). Die Prüfung der Unterlagen und unsere Ersteinschätzung ist für Sie kostenlos. Unsere Fachanwälte sind durch zahlreiche wettbewerbsrechtliche Verfahren (Gegnerliste) mit dem Wettbewerbsrecht und seinen Nebengebieten bestens vertraut und helfen Ihnen umgehend, gegebenenfalls noch am gleichen Tag. Wenn notwendig erstellen wir für Sie eine individuelle Unterlassungserklärung.